Für das Neugeborene stellt die Geburt eine extreme Belastung dar. Der Körper des Kindes wird hohen physikalischen Kräften ausgesetzt.

Komplikationen (Früh-/Spätgeburt, Saugklocke, Zange, Kaiserschnitt) können Dysfunktionen hinterlassen.

Direkte Probleme können z.B. sein:

  • Saugschwierigkeiten
  • Asymmetrische Entwicklungsstörungen
  • Schiefhals
  • Schlafstörungen
  • Schrei- und Spuckkinder (Blähungen, Koliken u.v.m.)
  • Hüftdysphasie

Bleiben solche Fehlspannungen dauerhaft im Körper, können sich durchaus später verschiedenste Schwierigkeiten entwickeln, z.B.:

  • Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten
  • Koordinatiosstörungen
  • Hyperaktivität (ADHS)
  • Kopfschmerzen
  • KISS-Syndrom
  • Infektionsanfälligkeit, Allergien
  • Häufige Mittelohrentzündungen
  • Haltungsfehler (Schiefhals, Skoliose)
  • Schädeldeformationen
  • Bissstörungen (z.B. Kreuzbiss, Überbiss)
  • Entwicklungsstörungen u.v.m.